Fußbodenheizung

Viele wünschen sich behagliche Wärme durch eine Fußbodenheizung. Denn eine Fußbodenheizung bietet nicht nur thermischen Komfort sondern auch eine verbesserte Energieausnutzung. Eine Fußbodenheizung arbeitet mit wesentlich niedrigeren Temperaturen als andere Heizungssysteme. Dadurch ergibt sich eine geringe systembedingte Energieeinsparung durch Reduzierung der Rohrleitungs- und Stillstandsverluste der Heizzentrale.

Fußbodenheizung gegen Schimmel und Staub
Die Fußbodenheizung vermindert den Staubtransport. Außerdem entziehen beheizte Fußböden unangenehmen Bakterien (und auch allen Staubmilben) ihre Lebensgrundlage – nämlich die Feuchtigkeit. Bei an Erdreich oder unbeheizte Keller angrenzende Flächen vermindert die Flächenheizung die Gefahr der Taupunktunterschreitung und beugt dadurch Schimmelpilzbildung vor. Trotz dieser vielen Vorteile bleibt es vielmals nur beim Wunsch sich eine Fußbodenheizung einbauen zu lassen, denn wenn man eine Wohnung oder ein Haus übernimmt ist die Art der Heizung oft schon vorgegeben und Änderungen würden nicht nur eine Menge Geld kosten sondern auch unangenehme Schmutzbelästigung im gesamten Heim verursachen. Den kompletten Estrich herausstemmen, das Altmaterial abtransportieren, neues Material anschaffen und neu anbringen, Trocknungsphasen abwarten und dann noch dazu der Staub der bis in die letzte Ritze vordringt – im ganzen Wohnbereich!

oder … Die FUSSBODENHEIZUNG EINFRÄSEN!
Für den nachträglichen Einbau einer Warmwasserheizung werden einfach die notwendigen Kanäle in den Bestandsestrich eingefräst. Während des Fräsens wird der Staub mittels Hochleistungsstaubsauger sofort eingesaugt. Danach werden die elastischen Heizschläuche schön flach in die Kanäle eingedrückt. Die Rohre mit einem Durchmesser von 16 mm werden in einem Abstand von 10 bis 12 cm verlegt. Trockenestrich-Elemente ab 25 mm können laut Angabe des Herstellers auf tragendem Untergrund verlegt und eingefräst werden.

Vorteile der Fussbodenheizung:

  • Effizienter und energiesparend
  • Verbesserte Luftfeuchtigkeit
  • Niedrige Vorlauftemperatur
  • dadurch auch geeignet für Erdwärme oder einer Wärmepumpe-Niedertemperatur
  • und für Thermische Solaranlagen

Voraussetzungen:

  1. Kraftstromanschluss mit 380Volt, 32Amp Haus haben.
  2. Zement- oder Anhydriet Estrich sollte eine Mindeststärke von 4 cm haben.
  3. Boden sollte glatt und eben sein.

Vorteile der eingefrästen Fussbodenheizung:

  • Ideal bei der Renovierung/ Sanierung im Altbau
  • Der bestehende Estrich muss nicht entfernt und entsorgt werden
  • Keine Staubverwehungen
  • Fast staubfrei durch den Hochleistungssauger
  • Geringere Kosten
  • Zügiger Baufortschritt
  • Keine Anpassungsarbeiten an Türen und Übergängen
  • Keine zusätzliche Aufbauhöhe
  • Geeignet für bestehende Heizungsanlagen
  • Kein Estrichtrocknungszeiten und lange Aufheizprozedur
  • Die Oberbelagsarbeiten können ohne Wartezeit direkt im Anschluss erfolgen
  • Schnelle Aufwärmzeit (Heizrohre liegen direkt an der Oberfläche)

Vorbereitungen durch den Kunden:

  • Leere und besenreine Räume
  • Geplante Wand- oder Deckendurchbrüche müssen fertig sein, sodass die Arbeit ohne Unterbrechnung erfolgen kann.
  • Nach der Entfernung von Fliesen sollte der Boden vorher ausgeglichen werden, mit für Fußbodenheizung geeigneter Ausgleichmasse

Für weitere Fragen und Informationen freuen wir uns auf ihren Anruf unter 01/9567027 Oder hinterlassen sie HIER eine kurze Nachricht.